Beleuchtete Figuren, Kerzen und Lichterketten gehören zur Vorweihnachtszeit wie Plätzchen und der Duft von Punsch. Wer keine Lust hat, die Weihnachtsbeleuchtung manuell einzustecken, kann diese im Smart Home automatisch steuern. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Mit Lichterketten und Co. gegen den Winterblues

 

Quelle: Shutterstock

Morgens im Dunklen aufstehen und abends bei Einbruch der Dämmerung den Heimweg antreten: Dieses Herbst- bzw. Winterszenario kennt jeder – die kalte Jahreszeit ist eben auch eine dunkle Jahreszeit. Um dem entgegenzuwirken und um sich auf Weihnachten einzustimmen, dekorieren viele Menschen im Winter ihre Wohnungen, Gärten und Balkone mit Lichterketten, Sternen oder leuchtenden Figuren. Den krönenden Abschluss bildet der mit zahlreichen LEDs geschmückte Weihnachtsbaum, der kurz vor dem Heiligen Abend aufgestellt wird.

Weihnachtsbeleuchtung manuell oder per Zeitschaltuhr ein- und ausschalten

 

Damit die Weihnachtsbeleuchtung pünktlich bei Einbruch der Dämmerung hell erstrahlt, gibt es mehrere Möglichkeiten: Entweder Sie stecken die Stecker jeweils händisch ein – auch hinter dem TV-Schrank, der eng an der Wand steht oder hinter der stacheligen Hecke im Garten. Oder Sie nutzen Zeitschaltuhren, die die Lichter automatisch zu einer bestimmten Uhrzeit ein- bzw. ausschalten. Wird es im Dezember besonders früh dunkel, müssen Sie gegebenenfalls nachjustieren und die Rädchen an allen analogen Zeitschaltuhren weiterdrehen. Das ist nicht nur mühsam, sondern nimmt auch viel Zeit in Anspruch.

Mit Smart Home-Steckdosen die Beleuchtung automatisch steuern

 

Deutlich komfortabler können Sie die gesamte Weihnachtsbeleuchtung in Ihrem Haus bzw. in Ihrer Wohnung mit Hilfe von Smart Home-Steckdosen steuern. Diese sind meist über WLAN in das intelligente Heimnetzwerk eingebunden und können so auch Elektrogeräte, Lampen oder Lichterketten, die nicht von Haus aus „smart“ sind, mit dem Internet verbinden. Je nach Smart Home-Steckdosenmodell können Sie Ihre Weihnachtsbeleuchtung dann entweder per Sprachbefehl oder mit wenigen Klicks in der App ein- und ausschalten. Mit Hilfe eines Zeitplans lässt sich darüber hinaus bis auf die Minute genau festlegen, wann welche Lichterkette oder welcher Stern in Ihrer Wohnung strahlen soll.

Jetzt die Weihnachtsbeleuchtung mit der 1&1 Smart Home Steckdose in das Heimnetzwerk integrieren

 

Quelle: 1&1

Anstatt viel Geld für neue, smarte Lichterketten auszugeben, können Sie alternativ in meist deutlich preisgünstigere, smarte Steckdosen investieren. Die Installation ist denkbar einfach: Stecken Sie die smarte Steckdose in die normale Steckdose ein und verbinden Sie sie im nächsten Schritt mit dem Heimnetzwerk – fertig. Anschließend lässt sich die smarte Steckdose mit Hilfe der zugehörigen App steuern. Das ist auch mit der 1&1 Smart Home-Steckdose bzw. der 1&1 Smart Home-Außensteckdose möglich: Per App lassen sich verbundene Lampen direkt an- bzw. ausschalten. Ebenso können Sie automatische Zeitpläne einrichten. Bei der sogenannten astronomischen Zeitschaltung  schaltet sich die Beleuchtung zum Beispiel auf Basis der Koordinaten Ihres Wohnortes mit Einbruch der Dämmerung automatisch ein. Manuelles Nachjustieren gehört damit der Vergangenheit an – stattdessen erstrahlt die Weihnachtsdeko immer zum perfekten Zeitpunkt in vollem Glanze.