Google gab im November 2020 eine geplante Änderung der Speicherrichtlinien von Google Fotos bekannt, die nahezu alle Nutzer des Dienstes betrifft. Ab Juni 2021 streicht Google die kostenlose Upload-Option für Fotos und Videos. Details zur Änderung sowie alternative Optionen erfahren Sie in diesem Beitrag.

Quelle: GettyImages

Mitte November verkündete Google in einem ausführlichen Blog-Beitrag, via Social-Media-Kanäle und E-Mails über das Ende der unbegrenzten Upload-Möglichkeit von Google Fotos, das ab dem 1. Juni 2021 in Kraft treten soll. Das Unternehmen begründete diesen Schritt mit der wachsenden Speicher-Nachfrage, denn seit der Veröffentlichung des Dienstes wurden bereits über vier Billionen Fotos hochgeladen und wöchentlich kämen 28 Milliarden neue Fotos und Videos dazu.

 

Ab dem 1. Juni 2021 rechnet Google alle neu hochgeladenen Fotos und Videos auf den Cloud-Speicherplatz des jeweiligen Google-Kontos an, der standardmäßig 15 Gigabyte groß ist. Aufnahmen, die vor diesem Datum in hoher Qualität mittels Google Fotos gesichert wurden, sind davon nicht betroffen und zählen demnach nicht zum Cloud-Speicherplatz.

Pixel-Smartphones sind die einzige Ausnahme

 

Besitzer eines Google-Pixel-Smartphones sind von der geplanten Regelung ausgeschlossen. Die Speicherrichtlinien variieren je nach Pixel-Modell, aber Aufnahmen können darüber auch nach dem 1. Juni 2021 mindestens noch in hoher Qualität hochgeladen werden, ohne den Cloud-Speicherplatz zu belegen.

 

  • Beim ersten Google Pixel aus 2016 können Nutzer Fotos und Videos auch nach dem 1. Juni 2021 unbegrenzt in Originalqualität hochladen.
  • Beim Google Pixel 2 gilt die unbegrenzte Upload-Option in Originalqualität bis zum 16. Januar 2021. Neue Fotos und Videos werden danach in Originalqualität dem Cloud-Speicherplatz angerechnet, in hoher Qualität allerdings nicht.
  • Beim Google Pixel 3 gilt die unbegrenzte Upload-Option in Originalqualität bis zum 31. Januar 2022. Neue Fotos und Videos werden danach in Originalqualität dem Cloud-Speicherplatz angerechnet, in hoher Qualität allerdings nicht.
  • Beim Google Pixel 3a (XL), Pixel 4 (XL), Pixel 4a (5G) und Pixel 5 können Nutzer Fotos und Videos auch nach dem 1. Juni 2021 unbegrenzt in hoher Qualität hochladen.

 

Daten, die Sie über Google Mail oder Google Drive in der Cloud sichern, werden ebenfalls hinzugezählt und belegen damit auch den Cloud-Speicherplatz. Laut Google sollten mehr als 80 Prozent der Nutzer von Google Fotos in der Lage sein, mit den kostenlosen 15 Gigabyte noch rund drei Jahre auszukommen.

 

Quelle: Google

Eine personalisierte Schätzung, wie lange der Cloud-Speicherplatz noch ausreicht, bietet Google über die verlinkte Seite an. Im Juni 2021 soll Nutzern ein neues, kostenloses Tool in der Google-Fotos-App zur Verfügung stehen, das die Verwaltung gesicherter Aufnahmen vereinfacht. Die App zeigt Nutzern dann beispielsweise große Videodateien, verwackelte oder dunkle Fotos zum Löschen an.

Diese Möglichkeiten und Alternativen gibt es

 

Benötigen Sie mehr Cloud-Speicherplatz, können Sie ein Abonnement bei Google One abschließen. Je nach Speichergröße kostet dies monatlich 1,99 Euro (100 Gigabyte), 2,99 Euro (200 Gigabyte) oder 9,99 Euro (2 Terabyte). Google Fotos verliert damit im Juni 2021 ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal, bleibt im Vergleich zu Apples iCloud aber weiterhin vorne, denn dort steht Nutzern nur ein kostenloser Speicherplatz von fünf Gigabyte zur Verfügung.

 

Weitere Alternativen sind Microsoft OneDrive und Amazon Photos, die ebenfalls je fünf Gigabyte kostenlosen Cloud-Speicher bieten. Abonnenten von Microsoft 365 haben bei OneDrive 1 Terabyte Speicherplatz und Abonnenten von Amazon Prime können bei Amazon Photos unbegrenzt viele Fotos hochladen und Videos werden dem kostenlosen Cloud-Speicherplatz angerechnet.

 

Ansonsten ist es ratsam, beispielsweise Urlaubs-Fotos noch vor dem 1. Juni 2021 in hoher Qualität bei Google Fotos hochzuladen und ansonsten lokale Sicherungen zu erstellen. Es gibt natürlich noch weitere Cloud-Dienste, wo Sie nicht nur Fotos, sondern alle möglichen Dateien sichern können. Davon ist unter anderem pCloud bekannt, der kostenlos zehn Gigabyte an Speicherplatz bietet. Im Gegensatz zu OneDrive und Co. besteht bei pCloud auch die Möglichkeit einer einmaligen Zahlung, durch die Sie lebenslang auf den Cloud-Speicherplatz zugreifen können, wahlweise mit 500 Gigabyte oder 2 Terabyte.

 

 

Quellen: