Mit dem Legion Phone Duel hat Lenovo ein Gaming-Smartphone mit außergewöhnlicher Frontkamera vorgestellt. Hier lesen Sie, warum diese für Spiele-Streaming optimal sein könnte.

 

Mit dem Legion Phone Duel hat Lenovo ein neues Gaming-Smartphone vorgestellt. Der Gegenangriff auf das Asus ROG Phone 3 verfügt neben kraftvoller Hardware auch über eine außergewöhnliche Frontkamera. Diese fährt nicht oben, sondern seitlich aus dem Gehäuse heraus.

 

Mit dem Legion Phone Duel fügt Lenovo seiner Smartphone-Sparte ein neues Gaming-Modell hinzu. Mit einem Snapdragon 865 Plus-Prozessor, bis zu 16 Gigabyte schnellem LPDDR5-Arbeitsspeicher und maximal 512 Gigabyte internem UFS 3.1-Speicher erinnert die Ausstattung des neuen Modells dabei an das im Juli vorgestellte Asus ROG Phone 3. Auch für den neuen Mobilfunkstandard 5G ist das Legion Phone Duel gerüstet und besitzt mit einem leuchtenden Logo auf der Rückseite und Ultraschall-Triggern an der rechten Gehäuseseite zusätzliche Gaming-Erweiterungen.

 

Die mit 144 Hertz sehr hohe Bildwiederholrate des 6,65 Zoll Displays im Legion Phone Duel erinnert ebenfalls an das Asus-Modell. Allerdings vertraut der chinesische Hersteller für die Platzierung der Frontkamera nicht auf eine Punch-Hole-Notch, bei der eine kleine Aussparung aus dem Handydisplay herausgenommen wird. Stattdessen platziert Lenovo seine Frontkamera mit 20 Megapixeln im Inneren des Smartphone-Gehäuses.

 

Ausfahrbare Frontkamera für Spiele-Streaming

 

Bei Bedarf fährt die Kamera dann seitlich aus dem Gehäuse heraus. Dreht man das Handy für Spiele dann um 90 Grad zur Seite, ist die untypische Positionierung optimal, um sich beim Spiele-Streaming selbst zu filmen. Auf Plattformen wie YouTube und Twitch erfreuen sich sogenannte “Let’s Plays”, also Videos oder Live-Streams zu Videospielen, immer größerer Beliebtheit. Lenovo ergänzt in einer Pressemitteilung, dass das Legion Phone Duel Mobile Games in 1080p und den Nutzer in einer Auflösung von 4K bei 30 Bildern pro Sekunde gleichzeitig aufzeichnen kann. Die Dual-Kamera auf der Rückseite löst mit maximal 64 Megapixeln auf und besitzt einen mit 1/1.72 Zoll vergleichsweise großen Bildsensor. Als zweite Kamera setzt der Hersteller auf eine Ultraweitwinkelkamera mit 16 Megapixeln.

 

Im Vergleich zum ROG Phone 3 verfügt das Legion Phone Duel mit zwei kombinierten 2.500-Milliamperestunden-Akkus allerdings über eine geringere Akkukapazität. Das Defizit von 1.000 mAh könnte Lenovo jedoch mit seiner Schnellladetechnologie wettmachen. In einigen Regionen liegt dem Legion Phone Duel ein Netzteil mit einer Leistung von 90 Watt bei, mit dem das Handy innerhalb von 10 Minuten zur Hälfte aufgeladen werden kann.  Ob dies auch in Deutschland der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Auch zum Preis und zur Verfügbarkeit hierzulande äußerte sich Lenovo bislang nicht. Bei seinen zwei Versionen mit wahlweise 12 oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher wird sich Lenovo aber voraussichtlich ebenfalls am Preis des ROG Phone 3 orientieren. Für die neuste Ausgabe seines Gaming-Smartphones verlangt Asus in ähnlicher Ausstattung knapp 1.000 Euro.

 

Quellen:

https://news.lenovo.com/pressroom/press-releases/introducing-the-lenovo-legion-phone-duel/