Wer leidenschaftlich mit dem Handy zockt, sich aber kein teures Gaming-Smartphone zulegen möchte, kann sein Mobilgerät auch für weniger Geld mit speziellen Gadgets aufrüsten. Ob Gaming-Headset, Spiele-Controller oder VR-Brille, wir stellen das beste Gaming-Zubehör für Ihr Smartphone vor.

Gamepads fürs Konsolenfeeling

Bei längeren Gaming-Sessions kann es anstrengend werden, das Smartphone ständig in den Händen zu halten: Schnell verkrampfen die Finger und die Arme werden schwer. Da lohnt sich die Anschaffung eines Controllers, der neben dem Handling auch das Gameplay erheblich aufwertet. Das gilt insbesondere für Spiele, bei denen Sie schnell und präzise reagieren müssen, beispielsweise Ego-Shootern oder Spielen mit vielen Richtungswechseln. Zwar können Sie im Grunde jeden Controller verwenden, der sich per Kabel oder Bluetooth mit Ihrem Smartphone verbinden lässt, es gibt aber auch eine sehenswerte Auswahl an Gamepads, die speziell fürs Mobile Gaming entwickelt wurden.

Klassische Controller

Quelle: 8bitdo.com

Günstige Gamepads sind auf dem Markt bereits für einen Preis zwischen 20 und 30 Euro zu haben. Ein günstiges Modell ist beispielsweise das „Snakebyte Game:Pad 4S Wireless“ für rund 29 Euro. Beachten Sie jedoch, dass viele preiswerte Gamepads nur mit Android kompatibel sind. Für iOS müssen Sie unbedingt auf den Zusatz „Made for iPod, iPhone and iPad“ (MFi) achten. Alternativ können Sie auch die Wireless-Controller für Xbox One oder Playstation 4 fürs Gamen mit dem Smartphone verwenden. Denn diese Modelle sind sowohl mit Android 9 als auch iOS 13 kompatibel. Womöglich besitzen Sie bereits einen dieser Controller, ansonsten sind die Gamepads aber zu einem moderaten Preis erhältlich. Auch der Hersteller SteelSeries bietet im vergleichbaren Preissegment zwei fürs Smartphone optimierte Controller an: „Stratus Duo“ für Android und „Nimbus+“ für iOS. Für Retro-Feeling sorgen die Nostalgie-Gamepads von 8BitDo, die in vielen verschiedenen Formen und Farben angeboten werden. Fürs mobile Zocken empfiehlt sich der „SN30 Pro+“, für den Sie auch eine separate Smartphone-Halterung erwerben können. Der kabellose Retro-Controller lässt sich allerdings nur mit einem Android-Gerät verbinden, iPhones werden nicht unterstützt.

Razer Raiju Mobile: Optimiert fürs Mobile Gaming

Wer viel am Smartphone zockt und bereit ist, mehr für den Spielkomfort auszugeben, sollte einen Blick auf das Gamepad „Raiju Mobile“ des kalifornischen Herstellers Razer werfen. Dieser Controller verfügt über sogenannte Mecha-Tactile-Aktionstasten für besonders schnelles Auslösen und taktiles Feedback. Auch bieten sich viele Anpassungsmöglichkeiten. So gibt es Multifunktionstasten, denen Sie eine beliebige Funktion zuweisen können. Zudem können Sie die Empfindlichkeit der Trigger-Tasten und Analogsticks einstellen, sodass Sie insbesondere bei Ego-Shootern eine höhere Präzision erreichen. Praktischerweise verfügt der „Razer Raiju Mobile“ über einen flexiblen Smartphone-Halter, den Sie um bis zu 60 Grad neigen können, um so die optimale Position zu finden. Einziger Wermutstropfen: Das Gamepad mit Bluetooth- und kabelgebundener Verbindung ist lediglich mit Android kompatibel. Mit rund 150 Euro ist dieses Gamepad nicht gerade günstig, daher ist es nur für wirkliche Hardcore-Mobile-Gamer zu empfehlen.

Handheld-Gaming à la Switch

Quelle: razer.com

Bei den meisten Controllern wird das Smartphone beim Spielen entweder irgendwo abgelegt oder oberhalb der Steuerung angebracht. Es gibt aber auch Gadgets, mit denen Sie Ihr Smartphone in eine richtige Handheld-Konsole à la Nintendo Switch umwandeln. Beim „Razer Kishi“ beispielsweise wird das Gamepad auseinander gezogen und das Smartphone zwischen die Bedienelemente geklemmt. Das funktioniert mit allen Smartphones, deren Bildschirmdiagonale nicht 6,7 Zoll überschreitet. Durch die ergonomischen Halterungen liegt der „Razer Kishi“ ausgesprochen gut in der Hand und eignet sich daher hervorragend für lange Gaming-Sessions. Per Lightning- bzw. USB-Stecker wird der „Razer Kishi“ an das Smartphone angeschlossen. Dank der direkten Verbindung entsteht quasi keine Verzögerung zwischen Eingabe und Reaktion, sodass Sie die optimale Kontrolle über das Spiel erlangen. Für etwa 110 Euro ist das Gamepad in separaten Ausführungen für Android und iOS verfügbar.

 

Quelle: razer.com

Wer noch mehr Flexibilität möchte, dem sei der „Razer Junglecat“ empfohlen. Bei diesem Modell handelt es sich ebenfalls um einen doppelseitigen Gaming-Controller, jedoch liegen die Bedienelemente als separate Teile vor. Die Steuerleisten, wahlweise auch nur eine einzelne, werden mit der mitgelieferten Smartphone-Hülle verbunden. Da die Hülle genau aufs Handy passen muss, werden bisher nur wenige Geräte unterstützt: das Razer Phone 2, Huawei P30 Pro, Samsung Galaxy S10+ und Samsung Galaxy Note 9. Erhältlich ist der „Razer Junglecat“ für rund 120 Euro.

Mit VR-Headsets in virtuelle Welten abtauchen

Quelle: samsungmobilepress.com

Mit Virtual-Reality-Brillen können Sie direkt in die Spielewelt eintauchen und eine völlig neue Gaming-Erfahrung machen. Zwar handelt es sich bei den VR-Brillen für Smartphones in der Regel um Einsteigermodelle, die mit den teuren VR-Headsets für PC und Konsole nicht mithalten können. Aber um das andersartige Spielerlebnis auszuprobieren, lohnt sich die Anschaffung allemal. Für etwa 20 Euro gibt es bereits die „Samsung Gear VR“, ein VR-Headset inklusive kabellosem Controller. Der Hersteller verspricht ein immersives Gaming-Erlebnis, dank 101-Grad-Sichtfeld und präzisem Head-Tracking durch den eingebauten Lage- und Beschleunigungssensor. Mehr als tausend Apps, Spiele und Videos können Sie mit „Samsung Gear VR“ nutzen. Kompatibel ist die VR-Brille mit allen Geräten der Samsung-Galaxy-Reihe ab der 6. Generation. Das Smartphone wird als Display in die Brille gelegt und über den Micro-USB- oder USB-C-Anschluss verbunden. Damit das Headset fest, aber dennoch angenehm auf Ihrem Kopf sitzt, können Sie die Halterung individuell anpassen.

 

Wer kein kompatibles Samsung-Handy besitzt, erhält für rund 40 Euro die „DESTEK V5 VR“, die alle Smartphones mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 5,5 und 6,8 Zoll unterstützt. Die Linsen können an den Augenabstand angepasst werden, auch die Halterung für den Kopf lässt sich individuell einstellen. Ein Bluetooth-Controller ist im Lieferumfang enthalten. Mit den hochwertigen Headsets kann diese VR-Brille natürlich nicht mithalten, aber als Einsteigermodell kann sie durchaus überzeugen.

Cooling-Hüllen verhindern Überhitzung

Wer mehrere Stunden grafisch anspruchsvolle Spiele zockt, bekommt schnell warme Hände. Denn reguläre Smartphones werden durch die starke Beanspruchung recht heiß. Darunter leidet auch die Gaming-Qualität, da bei Überhitzung der Prozessor heruntertaktet und dadurch Aussetzer im Gameplay entstehen. Um das Gaming angenehmer zu gestalten und das Smartphone zu schonen, bietet beispielsweise Razer spezielle Hüllen zur Kühlung an. Die „Arctech Pro Hüllen“ sind mit einer Wärmeleitschicht ausgekleidet, welche die angestaute Hitze durch Ventilationsöffnungen nach draußen leitet. Der Prozessor muss so nicht heruntertakten und das Spiel kann auch über Stunden hinweg flüssig weiterlaufen. Allerdings sind die Cooling-Hüllen von Razer nur für ausgewählte Smartphones erhältlich.

Gaming-Headsets sorgen für immersives Klangerlebnis

Quelle: steelseries.com

Beim Zocken benötigt man auch ein gutes Headset, das eine hervorragende Sound-Qualität liefert und angenehm und druckfrei auf dem Kopf sitzt. Wenn Sie im Multiplayer mit Mitspielern kommunizieren möchten, brauchen Sie zudem ein hochwertiges Mikrofon, das keine Nebengeräusche aufzeichnet. Ein erschwingliches Gaming-Headset mit überzeugender Sound- und Aufnahme-Qualität ist das “Razer Kraken X” für rund 60 Euro. Ausgekleidet mit Memory-Schaumstoff, passt sich das leichte, aber stabile Headset ganz an Ihre Kopfform an und sorgt so für einen optimalen Tragekomfort. Kompatibel ist das „Razer Kraken X“ mit allen Smartphones mit 3,5-mm-Audio-Anschluss. Wer bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, findet womöglich Interesse am kabellosen Gaming-Headset „Arctis 1 Wireless“ von SteelSeries, das sich allerdings nur mit Android-Geräten nutzen lässt.

Fazit

Mittlerweile bietet der Mobile-Gaming-Markt eine beachtliche Auswahl an qualitativ hochwertigen Gadgets, die zu einem relativ erschwinglichen Preis erhältlich sind. Der Kauf lohnt sich wohl kaum für Gelegenheitsspieler, wer aber leidenschaftlich und regelmäßig mit dem Smartphone zockt, der kann sein Spielerlebnis zu einem moderaten Preis erheblich aufwerten.

 

Tipp: Wer sich doch für ein Gaming-Smartphone interessiert, sollte einen Blick auf das kürzlich erschienene ASUS ROG Phone 3 werfen. Dieses erhalten Sie derzeit auch bei 1&1.