Das Google Pixel 5 ist endlich offiziell. Nach einer langen Gerüchtephase bestätigte das Unternehmen im Live-Stream, was viele Leaker im Vorfeld bereits vermutet hatten. Neben 5G setzt Google beim neusten Android-Flaggschiff auf einen Strategiewechsel bei der Kamera.

Nachdem im Vorfeld bereits unzählige Informationen zu Googles neuem Android-Flaggschiff bekannt waren, hat das Unternehmen das Pixel 5 im Live-Stream offiziell vorgestellt. Neben dem Smartphone gab es auch die 5G-Variante des Pixel 4a, einen neuen Chromecast sowie einen neuen Smart Speaker zu sehen. Als erste Auffälligkeit bekommt auch das Google Pixel 5 eine Punch-Hole-Kamera spendiert. Zur Platzierung der Frontkamera stanzt Google also eine kreisrunde Aussparung aus dem OLED-Display aus.

 

Somit ist das 6-Zoll-Display fast randlos und füllt den Großteil des 144,7×70,4×8 Millimeter (HxBxT) großen Aluminiumgehäuses aus. Dabei glänzt die Anzeige des Pixel 5 mit einer FHD+-Auflösung, HDR-Unterstützung und einer hohen Bildwiederholrate von 90 Hertz. Das vorinstallierte Android 11 sollte zusammen mit einem leistungsstarken Snapdragon 765G-Prozessor und 8 Gigabyte schnellem LPDDR4X-Arbeitsspeicher somit sehr flüssig sein. Hauptaugenmerk liegt aber auch bei diesem Google-Smartphone auf der Kamera.

Weitwinkelkamera statt Tele-Optik

Denn hier kehrt Google seine Strategie aus dem Vorjahr um. Zwar vertraut der Hersteller noch immer auf den Einbau einer Dual-Kamera, die Hauptkamera mit dem gewohnten 12,2-Megapixel-Sensor und einer Offenblende von f/1.7 arbeitet nun aber mit einer Weitwinkeloptik zusammen. Die zusätzliche Kamera auf der Rückseite löst mit 16 Megapixeln auf und deckt ein Sichtfeld von 107 Grad ab. Die Offenblende liegt bei f/2.2 und auf eine Bildstabilisation müssen Nutzer im Weitwinkelmodus verzichten. Als Frontkamera kommt eine einzelne Kamera mit 8 Megapixeln zum Einsatz. Für Videografen erfreulich ist zudem, dass die Hauptkamera des Pixel 5 4K-Aufnahmem bei 60 Bildern pro Sekunde realisieren kann. Full-HD-Aufnahmen sind hingegen mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde möglich.

 

Die im Pixel 4 eingeführte Gestensteuerung und den dafür benötigten Radarsensor lässt Google im neusten Modell fallen. Vielversprechend ist jedoch der Akku, den Google auf knapp 4.000 Milliamperestunden vergrößert. Dank Reverse-Wireless-Charging können zudem andere Geräte mit dem Google-Handy aufgeladen werden. Hiervon abgesehen wirkt das restliche Datenblatt eher unspannend. Ein USB-C-Netzteil mit 18-Watt-Schnellladetechnologie ist im Lieferumfang enthalten und mit WLAN 802.11 a/b/g/n/ac fehlt der bereits in vielen Smartphones verfügbare WiFi 6-Standard.

Preis und Verfügbarkeit

Google hat das Pixel 5 zwar bereits offiziell vorgestellt, erscheinen wird das neue Smartphone aber erst am 15. Oktober 2020. Bis dahin können Sie das Smartphone in den Farben “Just Black” und “Sorta Sage”, einem blassen Grünton, für 613,15 Euro vorbestellen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt ohne bereits abgezogene Senkung der Mehrwertsteuer bei 629 Euro.

 

Bis zum 14. Oktober schenkt Google Vorbestellern im eigenen Onlineshop zudem die Bluetooth-Kopfhörer Bose QC 35 II. Diese sind aktuell zu Preisen ab 200 Euro im Internet zu finden. Alternativ zum Pixel 5 bietet Google auch bereits die 5G-Variante des Pixel 4a für 486,40 Euro zur Vorbestellung an. Hier nennt der Hersteller aber nur den kommenden November als groben Release-Zeitraum.

 

Quellen:
https://store.google.com/de/product/pixel_5

https://store.google.com/de/product/pixel_4a_5g