Xiaomis diesjährigen Top-Smartphones sind das Mi 10 und Mi 10 Pro, doch in China sind diese nun nicht mehr verfügbar. Zeitgleich machen sich Gerüchte über das Xiaomi Mi 11 breit. Das Nachfolger-Flaggschiff soll wohl vor allem eine neue Kamera und mehr Leistung aufweisen.

 

Das Mi 10 und Mi 10 Pro erwiesen sich als solide Oberklasse-Smartphones, die technisch deutliche Verbesserungen im Vergleich zum Mi 9 darstellten. Mit dem Mi 11 dürfte Anfang 2021 ein neues Top-Smartphone aus dem Hause Xiaomi erscheinen. Der Verkauf des Mi 10 Pro wurde bereits ohne Begründung in China eingestellt und das Mi 10 ist dort zurzeit ebenfalls nicht mehr auf Lager. Laut des für gewöhnlich gut informierten Leakers Digital Chat Station soll das nächste Xiaomi-Flaggschiff mit dem Nachfolger des Snapdragon 865 und einer neuen Ultraweitwinkelkamera auf den Markt kommen.

 

Xiaomi testet neuen Snapdragon-Chip wohl schon

 

Der Name des kommenden Snapdragon-Chips ist bislang unklar, doch Qualcomm möchte den Mobilprozessor offenbar Anfang Dezember präsentieren. Geleakten Benchmarks zufolge dürfte die Leistung gegenüber dem Snapdragon 865 über 30 Prozent höher ausfallen. Mit einer höheren Effizienz ist aufgrund der voraussichtlich geringeren Strukturgröße (fünf anstatt sieben Nanometer) ebenfalls zu rechnen. Vor Kurzem listete das Benchmark-Tool Geekbench übrigens ein unbekanntes Xiaomi-Smartphone, das besser als ein Snapdragon-865-Modell abschnitt.

 

Bessere Kameras beim Mi 11 erwartet

 

Der Leaker behauptet, dass die neue Ultraweitwinkelkamera eine Auflösung von 48 Megapixeln und eine 0,8 Mikometer große Pixel bieten soll. Selbige Eckdaten gibt es bereits bei der Ultraweitwinkelkamera des OnePlus 8 Pro, es ist also nicht unwahrscheinlich, dass der gleiche Sensor im Mi 11 zum Einsatz kommt. Die Hauptkamera des Mi 10 kann zwar gute Fotos aufnehmen, doch die zusätzlichen Sensoren auf der Rückseite ließen im Test zu wünschen übrig. Das Xiaomi Mi 10 Ultra bot bereits eine wesentlich bessere Kameraausstattung, doch das Smartphone kam nicht in Europa auf den Markt.

 

Verbesserungen bei der Kamera des Mi 11 sind daher wahrscheinlich, ein aktuellerer Top-Prozessor ohnehin. Digital Chat Station sagt zudem eine bessere Bildstabilisierung voraus. Welche weiteren Neuerungen das nächste Xiaomi-Flaggschiff bieten wird, bleibt abzuwarten. Offizielle Informationen oder Teaser gibt es bislang nicht. Die sinkende Verfügbarkeit der ersten beiden Mi-10-Modelle könnte auf einen früheren Marktstart des Nachfolgers hindeuten. Das Mi 10 und Mi 10 Pro präsentierte der chinesische Hersteller im Februar 2020, vielleicht hält Xiaomi das Mi 11 also schon für Januar bereit. Weitere Hinweise dazu dürften schätzungsweise spätestens im Dezember folgen.

 

 

Quellen:

Digital Chat Station (Twitter): https://twitter.com/StationChat/status/1324911833472503809

Geekbench: https://browser.geekbench.com/v5/cpu/4565282

Gizmochina (Via): https://www.gizmochina.com/2020/11/07/xiaomi-mi-11-pro-48mp-ultra-wide-camera-leak/