Das Xiaomi Mi 10T und das Mi 10T Pro sind zwei preisgünstige Oberklasse-Smartphones, die ab Werk die Benutzeroberfläche MIUI 12 aufweisen. Welche praktischen Funktionen bietet die Software? Wir zeigen Ihnen hier entsprechende Tipps und Tricks.

Design des Kontrollzentrums ändern

 

Standardmäßig ist beim Xiaomi Mi 10T (Pro) das neue Kontrollzentrum von MIUI 12 aktiviert, das die Schnellzugriffe und Benachrichtigungen wie bei iPhones in zwei Bereiche aufteilt. Mit einer Wischgeste nach unten im rechten Bildschirmbereich klappen direkt die Schnellzugriffe für WLAN, Bluetooth, Helligkeit und Co. aus. Um die Benachrichtigungen zu sehen, muss im linken Bildschirmbereich nach unten gewischt werden. Letzteres kann aufgrund des großen Displays ein Umgreifen erfordern.

 

Bevorzugen Sie lieber das klassische Design, das die Benachrichtigungen direkt unter den Schnellzugriffen anzeigt, dann müssen Sie im Einstellungsmenü „Display“ den Punkt „Kontrollzentrum & Benachrichtigungsleiste“ antippen und anschließend die Option „Neues Kontrollzentrum nutzen“ ausschalten.

 

 

Berechtigungsmanager

 

Die Benutzeroberfläche MIUI 12 legt einen höheren Fokus auf Datenschutz als die vorherigen Versionen. Beim Teilen von Fotos lässt sich beispielsweise einstellen, ob die Aufnahmen ohne Standortinfos und sonstige Metadaten versendet werden sollen. Noch praktischer ist allerdings der Berechtigungsmanager, den Sie im Einstellungsmenü „Datenschutz“ finden. Dort lässt sich genau einsehen, wie viele und welche Apps auf Dinge wie die Kamera, das Mikrofon, die Kontakte und so weiter zugreifen können. Auf Wunsch können Sie dann sehr einfach Apps wieder gewisse Berechtigungen entziehen.

 

Das Smartphone als Fernbedienung

 

Wussten Sie eigentlich schon, dass im oberen Rahmen des Mi 10T und des Mi 10T Pro ein Infrarotsender verbaut ist? Entsprechend lassen sich die Smartphones als Fernbedienung für diverse Geräte mit Infrarotsteuerung nutzen, etwa für Fernseher und Audio-Anlagen. Ab Werk finden Sie die App „Mi-Fernbedienung“ auf der zweiten App-Seite im Ordner „Tools“. Optional lässt sich auch ein Schnellzugriff dafür im Kontrollzentrum speichern.

 

Einhandmodus

 

Der AMOLED-Bildschirm des Xiaomi-Smartphones ist mit 6,67 Zoll sehr groß und für manche entsprechend schwer mit einer Hand bedienbar. Auf Wunsch lässt sich die Anzeige jederzeit verkleinern. Wenn Sie die Tastensteuerung verwenden, müssen Sie lediglich von der mittleren zur linken oder rechten Taste wischen, um den Einhandmodus nutzen zu können. Aktivierbar ist der Modus unter „Weitere Einstellungen“. Die Größe der kleineren Anzeige ist übrigens auf 3,5 Zoll, 4,0 Zoll oder 4,5 Zoll skalierbar.

 

Bildwiederholrate wechseln

 

In den Displayeinstellungen ist die Bildwiederholrate in drei Stufen anpassbar. Regulär ist die höchste Stufe, 144 Hertz, ausgewählt, welche für die flüssigste Darstellung sorgt. Des Weiteren gibt es noch 90 Hertz und 60 Hertz. Viele aktuelle Smartphones bieten maximal 60 Hertz, daher sorgt der Wechsel zu 90 Hertz bereits für eine spürbar flüssigere Bedienung. Begrenzen Sie also die Bildwiederholrate auf 90 Hertz, um etwas Strom ohne große Einbußen sparen.

 

Himmel-Filter bei Fotos

 

In der Galerie-App des Mi 10T und des Mi 10T Pro können Sie Aufnahmen mit einem Tipp auf den kleinen Notizblock bearbeiten, indem Sie sie beispielsweise zuschneiden oder einen Farbfilter darauf anwenden. Vielen sind jedoch die überraschend gut funktionierenden Himmel-Filter unbekannt, die sich ebenfalls im Bearbeitungsmenü befinden.

 

Sie passen den Himmel in Fotos auf verschiedenste Art und Weise an und sorgen für etwas mehr Abwechslung, wenn es bei der Aufnahme etwa dicht bewölkt oder komplett wolkenfrei war. Nach dem Herunterladen der gewünschten Filter funktionieren sie vollkommen ohne Internetverbindung, also müssen Sie sich keine Gedanken machen, dass Ihre Bilder dafür eventuell irgendwo hochgeladen werden.

 

 

Fotos mit voller Auflösung knipsen

 

Die Hauptkamera des Mi 10T löst mit 64 Megapixeln auf und die des Mi 10T Pro sogar mit 108 Megapixeln. Im Automatikmodus rechnen die Smartphones die Bilder allerdings zur automatischen Verarbeitung und Optimierung auf rund 25 Megapixel herunter. Die Aufnahmen sehen dadurch nicht schlechter aus, in manchen Situationen bietet es sich aber an, auf die volle Auflösung des Kamerasensors zurückzugreifen. Bei der Kamera-App finden Sie beim Punkt „Mehr“ je nach Modell den Modus „64M“ oder „108M“.

Bedienung mit Gesten anstatt mit Bildschirmtasten

 

Die Systembedienung durch Wischgesten ist bei Smartphones mittlerweile stark verbreitet, aber Xiaomi liefert seine Geräte ab Werk noch mit der Tastensteuerung aus. Falls Sie die Vollbildgestensteuerung also ausprobieren möchten oder vielleicht sogar schon kennen, finden Sie diese Option unter „Weitere Einstellungen“ bei „Vollbildanzeige“. Wenn Sie anschließend noch die Funktion „Vollbildschirm-Anzeige verstecken“ aktivieren, verschwindet zudem der schmale Strich nahe dem unteren Bildschirmrand.

 

Dual Apps

 

Xiaomi-Fans kennen womöglich bereits „Dual Apps“, aber wir möchten allen anderen die Funktion natürlich nicht vorenthalten. Damit lassen sich Messenger- und Social-Media-Apps wie Telegram und Snapchat klonen. Anschließend ist die gleichzeitige Nutzung mehrerer Accounts einer App auf dem Smartphone möglich. Sie finden „Dual Apps“ im Einstellungsmenü „Apps“.

 

Weitere Tipps und Tricks finden Sie übrigens in unserem Artikel zum Xiaomi Mi 10 (Pro). Ein Großteil davon lässt sich auch auf dem Mi 10T (Pro) anwenden.