Samsung bereitet mit dem Galaxy Z Fold 2 den Nachfolger seines ersten Falthandys vor. Mit neuen Erfahrungen könnte der Hersteller endlich ein haltbares Modell auf den Markt bringen.

 

Das von Problemen geplagte Samsung Galaxy Fold wird bald vom Nachfolger abgelöst. Mit weitaus mehr Erfahrung in der Konzeption faltbarer Handys könnte Samsung endlich ein zuverlässiges und vor allem erschwingliches Falthandy auf den Markt bringen.

 

Der Launch des Samsung Galaxy Fold wurde im Jahr 2019 von etlichen Problemen mit Displays und Scharnieren überschattet. Mit dem Release einer verbesserten Version des Galaxy Fold und dem Erscheinen des Samsung Galaxy Z Flip konnte Samsung aber schlussendlich beweisen, dass faltbare Smartphones eine Zukunft haben. Diesen Eindruck gilt es nun zu zementieren, denn Samsung bereitet mit dem Galaxy Z Fold 2 den Launch seines nächsten Falthandys vor.

 

Mit leicht abgewandeltem Namen, Samsung hat die Z-Serie für seine Falthandys erst nach dem Launch des Galaxy Fold eingeführt, soll das Galaxy Z Fold 2 einige Verbesserungen bringen. Das AMOLED-Display auf der Außenseite wächst laut Informationen während des Live-Events “Unpacked” von 4,6 auf 6,2 Zoll und sollte dank einer Auflösung von 2.260 x 816 Pixeln deutlich schärfer sein. In einer kreisrunden Aussparung, auch Punch-Hole-Notch genannt, lässt Samsung hier eine Frontkamera mit 10 Megapixeln ein.

Hauptdisplay mit 120 Hertz und ein neuer SoC

Auch das optimierte Hauptdisplay wird eine Aussparung aufweisen, in dem eine 10-Megapixel-Frontkamera eingelassen ist. Die Triple-Kamera auf der Rückseite lässt Samsung bis auf die Fixierung der Offenblende auf f/1.8 und mehr Megapixeln beim Sensor der Weitwinkelkamera unangetastet. Interessanter ist daher das Hauptdisplay mit seiner neuen Größe von 7,6 Zoll. Denn dank der höheren Bildwiederholrate von 120 Hertz erscheinen Bewegungen auf dem Display hier voraussichtlich deutlich flüssiger. Das zweite Display auf der Außenseite arbeitet nach wie vor mit 60 Hertz.

 

Für eine schnelle Systemperformance sorgt zudem ein Snapdragon 865+, der die Verwendung der Mobilfunkstandards 5G, Wi-Fi 6E und Bluetooth 5.2 ermöglicht. Für längere Akkulaufzeiten sorgt ein größerer Akku, der eine Kapazität von 4.500 Milliamperestunden bietet und über ein entsprechendes Ladegerät mit einer Leistung von 25 Watt aufgeladen werden kann. Alternativ unterstützt das Galaxy Z Fold 2 Wireless Charging mit bis zu elf Watt.

 

Optimiert wurde auch das Scharnier des Galaxy Z Fold 2. Eine Komponente, die beim Vorgängermodell durch eintretenden Schmutz ebenfalls für Probleme sorgte. Kleine Bürsten sollen Verunreinigungen aus dem Inneren des Scharniers halten und auch den vom Galaxy Z Flip bekannten Flex Mode führt Samsung im Galaxy Z Fold 2 ein. Durch diesen lässt sich das Handy zwischen den Öffnungswinkeln von 75 bis 115 Grad arretieren.

 

Durch Anti-Erosions-Beschichtungen der internen Komponenten will Samsung die Haltbarkeit des Handys laut Spekulationen des Magazins XDA Developers zusätzlich erhöhen. Wie widerstandsfähig das Galaxy Z Fold 2 genau sein wird, wird Samsung der Öffentlichkeit womöglich am 1. September präsentieren. Dann wird ein Event zum Nachfolger des Galaxy Fold stattfinden.

 

 

Quellen:
Samsung Unpacked

https://www.youtube.com/watch?v=CmS5rlX9cDA

XDA Developers

https://www.xda-developers.com/samsung-galaxy-z-fold-2/

The Verge

https://www.theverge.com/2020/8/5/21349537/samsung-galaxy-z-fold-2-specs-camera-screen-design