Mit Android 11 steht das nächste Google-Betriebssystem auf ersten Smartphones zur Installation bereit. Darin führt Google neue Funktionen ein und verbessert das Betriebssystem in etlichen Details. Hier finden Sie alle wichtigen Neuerungen auf einen Blick.

 

Fast zeitgleich haben Apple und Google neue Betriebssystem-Versionen für die Vielzahl der gängigen Smartphones auf den Markt gebracht. Neuere iPhones lassen sich aktuell auf iOS 14 aktualisieren, Nutzer von Android-Smartphones müssen für ein Update auf die nunmehr elfte Betriebssystemversion deutlich mehr Geduld mitbringen. Auf Googles eigenen Pixel-Smartphones lässt sich Android 11 aber bereits ausprobieren. Grund genug, um Ihnen alle wichtigen Neuerungen nachfolgend vorzustellen.

 

Bequeme Smart-Home-Steuerung

 

Wer mit installiertem Android 11 den Ein/Aus-Knopf eines Smartphones gedrückt hält, darf sich auf eine Überraschung freuen. Denn über das neue Menü, das dank des bequemen Shortcuts schnell und überall zu erreichen ist, lässt sich das gesamte Smart Home steuern. Eine Voraussetzung ist allerdings eine aktive WLAN-Verbindung auf dem Smartphone und natürlich die vorige Konfiguration der entsprechenden Geräte. Hierbei sollten Sie auf Google Home setzen, mit Apples Home Kit oder Amazon Alexa ist die Steuerung nicht kompatibel.

 

Smarte Lampen und intelligente Thermostate lassen sich über das neue Menü einfach ansteuern. Auch ohne Smart Home ermöglicht die Abkürzung über den Ein/Aus-Schalter die Steuerung einiger Smart-TVs sowie Googles eigenen Streaming-Player Google Chromecast.

Erweiterte Anwahl von Bluetooth-Audiogeräten

 

Ähnlich komfortabel ist die Auswahl verbundener Audiogeräte. Da in vielen Haushalten inzwischen sowohl Bluetooth- und WLAN-Speaker als auch Bluetooth-Kopfhörer zu finden sind, erlaubt das neue Google-Betriebssystem ein einfaches Umschalten  zwischen Geräten. Möglich ist das über einen Knopf, der direkt in der Audiosteuerung platziert ist. Diese wiederum findet sich, wenn Sie bei aktiver Musikwiedergabe die Benachrichtigungsleiste nach unten ziehen oder den Sperrbildschirm aufrufen.

 

Neben der Wahl der Wiedergabegeräte lässt sich fortan auch zwischen mehreren Audio-Apps wählen, indem Sie die Musiksteuerung nach links wischen. Das sorgt vor allem in der Benachrichtigungsleiste für mehr Ordnung, denn die Steuerungen mehrerer Audio-Apps wurden bei Android 10 noch untereinander angezeigt. Nicht nur in dieser Hinsicht gestalten sich die Benachrichtigungen unter Android 11 übersichtlicher.

Benachrichtigungen in mehreren Kategorien

 

Schon in Version 10 bietet Android die Möglichkeit, bestimmte Benachrichtigungen auf “Lautlos” zu schalten. In diesen Fällen sind Benachrichtigungen zwar sichtbar, einen Benachrichtigungston gibt das Smartphone dann aber nicht aus. Android 11 sortiert lautlose Benachrichtigungen in einem separaten Bereich der Benachrichtigungsleiste.

 

Darüber hinaus gibt es eine weitere Kategorie für Unterhaltungen, in der neue Nachrichten von Apps wie WhatsApp oder dem Facebook Messenger gesammelt werden. Haben Sie Letzteren schon einmal genutzt, kennen Sie das nächste Feature von Android 11 bereits. Denn die neuen Bubbles gibt es bei der mobilen Variante des Facebook-Chatprogramms schon seit geraumer Zeit.

Bubbles zur Anzeige von Chat-Programmen

 

Die Nachrichtenblasen heißen unter Android 11 Bubbles und stellen kleine Symbole dar, die sich frei auf dem Homescreen bewegen lassen. Per Antippen öffnen die Bubbles ein Fenster, in dem Chatnachrichten oder Gesprächsverläufe eingesehen werden können. Als Overlay können Sie die Bubbles jederzeit über anderen Apps nutzen. Eine gute Möglichkeit, um Informationen von einer App in ein Chat-Programm Ihrer Wahl zu übertragen.

 

Allerdings müssen Entwickler die neue Funktion noch in ihre Chat-Apps aufnehmen. Direkt nach dem Start von Android 11 unterstützen beliebte Apps wie WhatsApp oder Telegram die neuen Bubbles noch nicht. Wollen Sie die neue Funktion bereits ausprobieren, steht der Facebook Messenger kostenfrei zum Download im Google Play Store bereit.

Integrierter Bildschirmrekorder

 

Keine zusätzliche App benötigen Sie zukünftig bei der Aufzeichnung des Bildschirms. Während Screenshots unter Android schon lange über Tastenkombinationen möglich sind, bietet Android 11 einen nativen Bildschirmrekorder. Die Funktion ist über die Symbole am oberen Rand der Benachrichtigungsleiste verfügbar. Initial müssen Sie den Bildschirmrekorder einmal über das Stift-Symbol in der Benachrichtigungsleiste zum Vorschein bringen. Anschließend genügt ein Tipp auf das neue Symbol und schon startet die Aufzeichnung.

 

Dabei können Sie entscheiden, ob das Mikrofon bei der Aufzeichnung aktiviert werden soll und ob Eingaben auf dem Touchscreen angezeigt werden sollen. Was mit einem kurzen Countdown beginnt, können Sie über die Benachrichtigungsleiste auch wieder stoppen. Das Video wird anschließend auf dem internen Speicher des Handys abgelegt und kann zum Teilen per WhatsApp und Co. verwendet werden.

Besserer Datenschutz und mehr Kontrolle über Berechtigungen

 

Während viele der neuen Funktionen von Android 11 sich nach dem Update direkt ausprobieren lassen, hat Google auch Verbesserungen im Verborgenen integriert. Beispielsweise entzieht Android 11 Apps, die länger nicht zur Verwendung kamen, automatisch die Berechtigungen für den Zugriff auf Kamera, Mikrofon, Standort und Co. Darüber hinaus gibt es bei den Berechtigungen auch die Möglichkeit, Zugriffe nur während der App-Nutzung zu erteilen.

 

So vermeiden Sie unter Android 11, dass Apps im Hintergrund Daten sammeln und beispielsweise Informationen über Ihren Standort zur Anzeige personalisierter Werbung sammeln. Alternativ kann der Zugriff auf sensible Systemfunktionen auch ein einziges Mal erteilt werden. Wenn Sie die App noch einmal starten, fragt das Betriebssystem erneut nach Ihrer Erlaubnis. Falls Ihnen das zu umständlich ist, können Sie nach wie vor auch einen dauerhaften Zugang erteilen. Wenn Sie beispielsweise ständig Google Maps auf dem Weg zur Arbeit nutzen, kann eine dauerhafte Berechtigung Sinn ergeben. In den Einstellungen können Sie die Berechtigungen zudem jederzeit wieder einschränken.

Google-Tastatur mit automatischen Antworten

 

Zu guter Letzt schlägt Googles Tastatur “Gboard” nun in jeder App automatische Antworten vor. Die Verarbeitung soll dabei auf dem Gerät erfolgen und laut Herstellerangaben sollen keine Informationen zu getippten oder empfangenen Nachrichten im Netz landen. In der Praxis funktioniert das neue Feature wie folgt: Ein Kontakt schreibt Ihnen die Nachricht “Wir wollten heute Abend essen gehen. Passt es um 19 Uhr?”. Google erkennt nun bestimmte Begriffe der Nachricht und schlägt als Antworten Nachrichten wie “Das passt. Bis später!” oder “Da habe ich leider keine Zeit.” vor.

 

Da Google zum Teil auch Emojis in die Nachrichten einbaut, wirken die automatischen Antworten recht natürlich. Besonders praktisch sind Auto-Replys dank zusätzlicher Platzierung in der Benachrichtigungsleiste. Eingegangene WhatsApp-Nachrichten können beispielsweise mit nur einem Fingertipp beantwortet werden.

Fazit

 

Googles neustes Betriebssystem bietet eher Detailverbesserungen als brandneue Funktionen. Dabei bessert das Unternehmen vor allem in puncto Datenschutz nach, da die Vergabe von Berechtigungen neue und vor allem sinnvolle Möglichkeiten bietet. Funktionen wie der neue Bildschirmrekorder und die leichtere Steuerung des Smart Homes sind Neuerungen, die wohl nicht jeder Nutzer ausschöpfen wird.

 

Die Verteilung von Android 11 schreitet kurz nach dem Launch darüber hinaus sehr schleppend voran. So stellte Huawei beispielsweise eine neue Version seiner Android-Oberfläche EMUI  vor, die weiterhin mit Android 10 arbeitet. Ob Android 11 durch das Handelsembargo mit den USA überhaupt Einzug auf Huawei-Smartphones finden wird, bleibt abzuwarten. Obwohl es anderen Herstellern leichter fallen sollte, das neue Betriebssystem zur Verfügung zu stellen, müssen Nutzer auf das Betriebssystem warten. Ob Ihr Smartphone in nächster Zeit ein Update erhält, können Sie in der Regel auf der Herstellerseite nachlesen.

 

Quellen: https://www.android.com/intl/de_de/android-11/